13.11.2019 – Kodex-E – Die Arbeitswelt im Wandel ! Der Mensch im Mittelpunkt ?

Die Zukunft (der Arbeitswelt) – ist sie alternativlos oder können wir sie gestalten?
Wird sich die zukünftige Arbeitswelt an den Bedürfnissen der Menschen oder an der Funktionslogik von Maschinen orientieren?
Wird durch die Digitalisierung und Automatisierung in mittelfristiger Perspektive die Hälfte der heutigen Jobs wegfallen?
Oder wird es sogar mehr Jobs geben als heute?

Der Referent Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp leitet seine Analysen und Prognosen aus wissenschaftlich fundierten Zukunftsstudien ab und entwirft plausible Bilder der Zukunft.

  • wird die künstliche Intelligenz schon bald intelligenter sein als der Mensch ?
  • kommt die reine Dienstleistungsgesellschaft oder bleiben Produktionsunternehmen auch künftig ein Teil unserer Wirtschafts- und Arbeitswelt ?
  • wie wird sich die Globalisierung auf das zukünftige Arbeits- und Wirtschaftsleben auswirken ?
  • werden wir zukünftig für unsere berufliche Aktivitäten nur mehr 1/10 unserer Lebenszeit benötigen ?

Termin: Mittwoch, 13. November 2019 um 18:00 Uhr
Ort: WIFI Dornbirn, Bahnhofstraße 24, Saal der Wirtschaft
Referent: Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp
Eintritt frei!

Anmeldungen unter
Vorarlberger Volkswirtschaftliche Gesellschaft
6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 24
05572/3894-363
www.vvg.at

Bekommt der Lehrberuf MECHATRONIKER ein neues Spezialmodul „Additive Fertigung“ ?

In diesem Spezialmodul sollen die Grundlagen und verschiedenen Fertigungsmöglichkeiten der additiven Fertigung im Metall- sowie Kunststoffbereich betrachtet werden.

Weiters sollen die Vorteile, sowie auch Herausforderungen dieser Technologie erarbeitet und mittels Vorgaben kundenspezifische Konstruktionen erstellt und optimiert (Leichtbau etc.) werden, ebenso die Nachbearbeitung und Kostenanalyse der Bauteile als großer Bestandteil des Moduls.

  1. kundengerechtes Verhalten und Kommunikation
  2. Durchführung der Arbeitsplanung, Festlegen von Arbeitsschritten, Arbeitsmitteln und Arbeitsmethoden
  3. Kenntnis der verschiedenen Verfahren, Funktionsprinzipien, Anwendungsgebiete
  4. Bedienung der Maschine, Funktionsweise und Aufbau von Maschinen
  5. Material- und Werkstoff-Kunde
  6. Kenntnis der Konstruktionstechnik für die Herstellung optimierter Konstruktionen, Vorteile der Additiven Fertigung (Leichtbau, Konturnahe Kühlung,…)
    Nachteile der Additiven Fertigung kompensieren (Hybrid Bauweise)
  7. Erstellung und Optimierung der Stützkonstruktionen bei Anwendungen / Bauteilen
  8. Software, Datenexport aus dem CAD, 3D Vorschau, Druckjob starten
  9. Simulation, FE-Analyse (Topologie Optimierung), AM-Simulation (Verzug), Baujoborientierung
  10. Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile, Kenntnis der verschiedenen Oberflächenbehandlungen, Entfernen des Supports, Wärmebehandlung, CNC – Bearbeitung,…
  11. Kenntnis der Qualitätssicherung einschließlich Reklamations-Bearbeitung, Prüfung der Bauteile
  12. berufsspezifische Kenntnis der Schutzmaßnahmen und Sicherheitsregeln zur Verhütung von Personen- und Sachschäden
  13. Wartung und Instandhaltung der Systeme, Material- bzw. Filterwechsel
  14. Kenntnis der Kostenkalkulation additiv gefertigter Bauteile, Produktionsplanung inkl. Nachbearbeitung (Finish)
  15. Prototyping (Bauteilentwicklung) – Prüfung und Beseitigung von Fehlern und Mängeln, Optimierung der Bauteile nach Kundenanforderungen
  16. Kunststoff 3D Druck, Schichtbauprinzip & Anwendungsbeispiele, Verfahrensgrundlagen
  17. sonstige generative Verfahren, Kurze Übersicht über verschiedenen Sonderverfahren

 

Spannend, was die Zukunft alles bringt und welche neuen Lehrberufe und Module entstehen werden.

07.11.2019 – Eventfrühstück bei HefelTechnik in Dornbirn – 3D Bin Picking – Roboter sehen und verstehen

Bin Picking heißt frei übersetzt „Griff in die Kiste“ und stellt die Königsdisziplin für Industrieroboter dar. Man versteht darunter die Entnahme von chaotisch angeordneten Teilen aus einer Kiste, um diese dann in korrekter Lage dem Folgeprozess zuzuführen.
Um diese Aufgabe erfüllen zu können, muss das Robotersystem „sehen und verstehen“ können – diesem Thema hat sich der Bin Picking Spezialist Photoneo angenommen und die herausragende Lösung Bin Picking Studio entwickelt.
Wir nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise zum aktuellen Stand der Technik und zukünftig erwartbare Trends rund um das Thema Bin Picking und Roboter.

Referenten
Christian Kanika, Sales Engineer für die DACH-Region bei Photoneo s.r.o.
David Scherrer, Business Development Manager bei UR Universal Robots

Programm
7.30 – 8.30 Uhr Begrüßungskaffee
8.35 – 9.15 Uhr Bin Picking der Zukunft Effiziente Fertigung durch „Cobots“
Im Anschluss Frühstücksbuffet – Nutzen Sie die Möglichkeit zu tieferen Gesprächen mit unseren Experten und sehen Sie sich diverse Muster/Anwendungen an

Preis
Die Kosten trägt die Firma Hefel Technik

Kontakt
Hefel Technik GmbH
Hatlerstraße 72
6850 Dornbirn
Tel +43 5572 29696
info@hefel-technik.com

Präsentation in Zusammenarbeit mit Photoneo und Universal Robots

07.11.2019 – MET night 2019 – i-Messe

Besuchen Sie uns auf der i-Messe und sehen Sie was alles in einer großen Gemeinschaft möglich ist.
Unter dem Motto “Gestalten Sie Ihre Möglichkeiten“ möchten wir Sie zu einem interessanten Vortrag einladen.

Vortragender: Marc Girardelli

Marc Girardelli gehört zu den erfolgreichsten Skirennläufern aller Zeiten. Seine Erfolgsbilanz ist einzigartig mit fünf Gesamtweltcupsiegen, 46 Einzelsiegen, elf WM-Medaillen und zwei Olympia-Medaillen. Er ist bis heute der einzige Athlet, der in einer Saison alle Disziplinen gewinnen konnte, und hält damit bei den Herren bis heute den Rekord.
Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dem ÖSV wechselte Girardelli zum Luxemburgischen Skiverband.
Seine erste grosse Niederlage erlitt er mit 19 Jahren, als er durch einen schweren Sturz zu 15 % Invalide wurde. Gegen den Rat der Ärzte trainierte er weiter und konnte diese schwere Verletzung überwinden. In der Folge vergeht kein Jahr, in dem Girardelli nicht auf dem Siegertreppchen steht.

Heute ist er erfolgreicher Unternehmer. Als Organisator von Ski-Incentives und diversen Beratungstätigkeiten für Firmen setzt er seinen erfolgreichen Weg fort. Mit seinen Vorträgen über die Geheimnisse des Spitzensports zieht Marc Girardelli die Teilnehmer regelmäßig in seinen Bann und begeistert sie mit seiner humorvollen, authentischen und erfrischenden Art.

Beim anschließenden gemütlichen Ausklang bietet sich die Möglichkeit zu einem Erfahrungsaustausch.

16:00 Besuch der i-Messe, Messe Dornbirn
17:00 Empfang mit Aperitif
17.30 offizieller Beginn met Night 2019
»» Begrüßung
»» Vortrag Marc Girardelli
18:45 Kulinarium-Fingerfood Regional
22:30 Ende der Veranstaltung

Termin 07.11.2019
Ort Messe Dornbirn, Halle 12

 

25.10.2019 – LEHRE GOES PARTY – Neon Night presents DJ Chris Armada

Das größte Lehrlingsclubbing Vorarlbergs

Nach dem überragenden Erfolg der vergangenen Jahre ist LEHRE GOES PARTY zu einer festen Größe im Vorarlberger Veranstaltungskalender geworden.
Auch heuer darf die Sparte Gewerbe und Handwerk wieder zum größten Lehrlingclubbing Vorarlbergs unter dem Motto „Neon Night presents DJ Chris Armada“ einladen.
Das richtige Styling zum Abtanzen könnt ihr euch direkt im Styling Corner verpassen lassen.

Die über 3.000 Lehrlinge der Sparte Gewerbe und Handwerk bekommen kostenlose Tickets für die Veranstaltung direkt zugesandt, alle anderen können sich Tickets bei einer der vielen Verkaufsstellen sichern.

******************************************

TERMIN: Freitag, 25. Oktober 2019 ab 20:30 Uhr
ORT: VABRIK in Röthis
Es gibt wieder einen gratis Shuttlebus in den Bregenzerwald & Montafon.

11.10.2019 – Präsentation des „Fachbuches“ „Das Vorlberger Schimpfwörterbuch“

Was verbirgt sich hinter einem Schnorrawaggle, Schoofsäckel, Hallodri oder Hälgiiger?

Das neue Vorarlberger Schimpfwörterbuch gibt Einblick in die lokale Welt des Schimpfens, Fluchens und Spottens.
Hunderte der aufgelisteten Wörter gehören der aktuellen Alltagssprache an, viele sind aber auch in Vergessenheit geraten.
Das „Fachwissen“ ist bei Lehrlingen meist nicht mehr vorhanden.

Von längst vergessen bis völlig neu

Der Autor und ehemalige AHS-Lehrer Mag. Wolfgang Berchtold beschäftigt sich seit Jahren verstärkt mit der Regionalgeschichte und der Vorarlberger Mundart.
Er spannt in diesem Buch den Bogen von längst vergessenen Schimpfwörtern über immer noch gängige Spottwörter bis hin zu völlig neuen Wortschöpfungen aus der Jugendsprache.
Das Buch mit passenden Karikaturen von Silvio Raos erscheint im Verlag „edition V“.

Die Buchpräsentation wird moderiert von Jasmin Ölz.

Am Freitag, 11. Oktober
im ORF Landesstudio Vorarlberg in Dornbirn
Beginn ist um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei

Richtlinien und Normen zur Mensch-Roboter-Kollaboration MRK

Die gesetzlichen Anforderungen an kollaborative Szenarien beschreibt zunächst die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG – Anhang 1.

Der Hersteller einer Maschine oder sein Bevollmächtigter haben dafür Sorge zu tragen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommen wird, um die für die Maschine geltenden Sicherheits- und Gesundheits-Schutzanforderungen zu ermitteln. Bei der Risiko-Bewertung muss auch das nahe Umfeld der Applikationen in die Analyse miteinbezogen werden, Alle eventuell möglichen schadhaften Kollisionen, auch ein Einklemmen von Gliedmassen, Arbeitshandschuhen oder ein Stolpern des Werkers sind wirkungsvoll abzusichern.

Normative Grundlagen für die funktionelle Sicherheit von MRK-Anwendungen wiederum sind allgemeine Normen wie die IEC 61508, die IEC 62061 sowie die ISO 13849-1 und -2. Darüber hinaus sind die ISO 10218-1 und -2 zur Sicherheit von Industrie-Robotern zu berücksichtigen.

In der Technischen Spezifikation ISO/TS 15066:2017-04 wiederum sind speziell für die Roboter im Kollaborations-Betrieb und Robotergeräte wesentlichen Einsatzanforderungen festgelegt. Diese MRK-Norm beschreibt zum einen Einsatzanforderungen für 4 Kollaborationsarten und erläutern im Detail die erforderlichen Schutzprinzipien. Zum anderen enthält sie detaillierte Angaben über einzuhaltende Schmerzschwellen für die jeweiligen Körperregionen

Artikel aus austromatisierung 07/2019
Foto von Kuka

05.10.2019 – 3. Vorarlberger E-Mobilitäts-Tag bei illwerke_vkw

Am Samstag, den 5. Oktober 2019 von 9 bis 16 Uhr, findet der dritte Vorarlberger E-Mobilitätstag auf dem illwerke vkw Gelände in Bregenz statt.

  • Testfahrten mit verschiedenen E-Modellen
    • AUDI e-tron
    • BMW i3
    • JAGUAR I-Pace
    • NISSAN Leaf
    • OPEL Ampera-e
    • RENAULT Zoe
    • TESLA Model 3
    • VW e-Golf
  • Informationen zur E-Mobilität und Lade-Infrastruktur
  • Ausstellung „10 Jahre vkw-vlotte“
  • Foodtruck
  • Barista-Wagen cafe minimo
  • Segway-Parcour
  • Kinderschminken
  • Gewinnspiel

Ort illwerke vkw, Weidachstrasse 6, Bregenz
Zeit 09:00 bis 16:00 Uhr

Der 1. Mechatroniker-Lehrling, Automatisierungstechnik, H1, mit Robotik, S1, hat in Vorarlberg mit gutem Erfolg die LehrAbschlussPrüfung abgelegt

Im Hauptmodul Automatisierungstechnik, H1 waren folgende Aufgaben zu bearbeiten:

  • mechanisch innert 3h
    • Anfertigen einer Sensor-Halterung
  • elektrotechnisch innert 4 Stunden
    • Herstellen einer Steuertafel mit einer Schaltung für einen Asynchron-Motor mit Sanft-Anlauf
  • steuerungstechnisch innert 4 Stunden mittels Los-Zuteilung
    • Herstellen einer elektro-pneumatischen Aufgabe inkl.
    • Stromlaufplan
    • Weg-Schritt-Diagramm
    • Pneumatik-Plan
    • Programmieren auf einer uSPS
    • Pneumatik-Verschlauchen und
    • Inbetriebnehmen
    • Projekt vorstellen
  • messtechnisch innert 1 Stunde
    • Messungen an einem LSFI
    • Ausmessen und Berechnen einer Widerstands-Schaltung
    • Sensoren-Zuteilung, -Erkennen, -Beschreiben und -Analyse
    • Motor-Fehler-Erkennen an einem Asynchron-Motor mit Ausmessen, Diagnose und Analyse

Im Sondermodul Robotik, S1 war folgende Aufgabe zu bearbeiten:

  • Roboter KUKA mit Endeffektor Doppel-Greifer
  • Vermessen der beiden Werkzeuge
  • Programm-Konzept erstellen
  • Pick-And-Place mit Greifer hinten
    • Farberkennung von dunklen und hellen Bausteinen und Zuordnen auf schräge Puffer-Bahnen
  • Pick-And-Place mit Greifer dezentral
    • Zuordnung der sortierten Bausteinen in farb-definierte Röhren-Magazine

Unsere Vorbereitung hat wieder einmal Früchte getragen.

Wir gratulieren Sina Dorothea PLANKEL von der Firma SOLA Messwerkzeuge GmbH. zur mit gutem Erfolg absolvierten Prüfung.

Viel Erfolg in der Zukunft.

NEU – Vorbereitungs-Seminar für die LehrAbschlussPrüfung Mechatronik, Sondermodul S1, ROBOTIK

Im September legt in Vorarlberg die 1. Mechatronikerin im Sondermodul S1, ROBOTIK, die Prüfung ab.
Selbstverständlich haben wir ein Vorbereitungs-Seminar auf die Beine gestellt und bereiten sie auf die möglichen Aufgabenstellungen vor.

Die Inhalte sind:

  • Roboter KUKA KR6 R900 sixx mit Steuerung KR C4 compact
  • Sicherheitsunterweisung
  • Grundlagen und Eigenheiten von KUKA
  • Kennenlernen des Hand-Bedien-Gerätes und dessen Befehlen
  • Handhabung des Roboters und Übungen mit dem Roboter
  • unterschiedliche Koordinaten-Systeme
  • Anfahren der Home-Position
  • Vermessen der Werkzeuge TCP
  • Pick-and-Place-Beispiele
  • Programmieren, Inbetriebnahme, Probebetrieb und Optimierung der Aufgabenstellung der LAP